Tipps für Ihre Radtouren

Überprüfen Sie Ihr Rad auf seine Verkehrstauglichkeit (u.a. Licht, Bremsen, Klingel ...)
Alle Fahrräder, die am öffentlichen Strassenverkehr teilnehmen, müssen den Vorschriften der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) entsprechen – unabhängig davon, ob es sich um ein Rennrad, Tourenrad, Mountainbike, BMX-Rad, Hollandrad etc. handelt. Verstöße sind nicht nur Ordnungswidrigkeiten, sondern führen im Falle eines Unfalls oft auch zu verschlechterten Haftungsquoten.
Literaturtipp: Dietmar Kettler: "Recht für Radfahrer - Ein Rechtsberater". 2., berarbeitete und aktualisierte Auflage. 240 Seiten. Preis: 25,00 Euro. ISBN 978-3-938807-99-6. Rhombos-Verlag, Berlin 2008.
Weitere Informationen zum Buch gibt es am Ende dieser Seite.

Passen Sie Ihr Fahrtempo Ihrem Konditionszustand an.

Machen Sie ausreichend Pausen.
Wir empfehlen alle 30-45 Min. eine kurze Trinkpause, nach jeweils ca. 2 Std. („reine Fahrzeit“) soll­ten Sie eine längere Pause einlegen.

Benutzen Sie verkehrsarme Straßen und asphaltierte Wege (wenn möglich)
Diese sind für Radfahrer natürlich besonders geeignet – zum einen, weil es besser „rollt“, zum ande­ren, weil die Pannenhäufgkeit geringer ist als auf unbefestigten Wegen.

Bereiten Sie sich und Ihr Fahrrad (Materialcheck/Sichtkontrollen) auf eine längere Tour vor.
Einige Stunden "Training" helfen z.B. Sitzproblemen vorzubeugen und folglich Ihr Wohlbefinden zu steigern.  So sind Sie recht schnell in der Lage, ca. 40-50 km über den Tag verteilt – ausreichende Pausen vorausgesetzt (s.o.) –  ohne größere Probleme zu bewältigen.

Nehmen Sie ausreichend und vor allem die „richtige“ Tourverpflegung mit !
Was auf keinen Fall fehlen darf, sind eine Kleinigkeit zu essen (z.B. Bananen, Müsliriegel etc.) und, noch wichtiger, etwas zu trinken. Unsere Empfehlung: mindestens 0,5 Liter Flüssigkeit (alkoholfrei) im Tagesgepäck + rechtzeitig wieder auffüllen. Beachten Sie, dass eine Gaststätte oder ein Restaurant besonders in kleineren Ortschaften nicht immer verfügbar ist.

Folgende Dinge sollte Sie auch nicht vergessen:

    Erste Hilfe-Pack
    Pflaster, Mullbinden, Dreieckstuch, Rettungsdecke, Anti-Aids-Handschuhe etc.

    Flickzeug + Passender Reserveschlauch
    Auch wenn Sie selbst keinen Reifen flicken können, ohne Flickzeug kann es auch sonst niemand.
    Passender Reserveschlauch: für grössere Pannen oder wenn es richtig fest regnet: dann werden Sie kaum in der Lage sein, einen Schlauch zu flicken.

    Funktionelle Kleidung
    möglichst atmungsaktiv, optimal Radhose, Radhemd, Windjacke (winddicht),
    Signalfarben erhöhen die eigene Sicherheit,
    zum Radfahren möglichst keine Jeans, evtl. Sitzprobleme ...

    Regenzeug
    möglichst atmungsaktiv, verringert „Schweißbildung“, hilft gut gegen Wasser von oben...

    Sonnenschutzmittel und Sonnenbrille
    auch in unseren Breitengraden empfehlenswert...

Irrtum und Auslassungen vorbehalten!

Copyright © Rainer Peters Sportreisen. Alle Rechte vorbehalten.